Freiluftbier, Ferien-Feeling und Feierlaune

Die Erfolgsgeschichte des Schwabengartens

2017 beginnt ein neues Kapitel im Schwabengarten

 

März 2017. Mit einem Paukenschlag starten die Vorbereitungen der diesjährigen Biergarten-Saison. Nach 16 Jahren wechselt der Schwabengarten den Besitzer. Neuer Inhaber ist seit 1. März 2017 die Familienbrauerei Dinkelacker-Schwaben Bräu.

 

Die neuen Pächter David und Juan Blanco del Rio sind bekannte Stuttgarter Gastronomen und wollen das beliebte Ausflugsziel als traditionellen Biergarten und Eventgastronomie in Leinfelden fortführen.


Qualitätsoffensive in der Küche: frisch, regional, hausgemacht

Erfahrene Gastronomen und eine weltbekannte Brauerei als Partner, das klingt nach einem wahren „Dreamteam“. Und tatsächlich überzeugt der kulinarische Auftakt der Brüder David und Juan Blanco del Rio: Qualität nach dem Motto „weniger ist mehr“, frische Produkte von regionalen Erzeugern und hausgemachte Gerichte nach eigenen Rezepten.


Traditionen bewahren und gleichzeitig Raum für Neues

Das langjährige Engagement der Schwabengarten-Gründer wissen die neuen Pächter zu schätzen. „Wir danken den Familien Schuck und Andrea Hertneck, die den Schwabengarten aufgebaut und perfekt geführt haben“, so David Blanco del Rio. „Unser Ziel ist es, diese schöne Tradition mit neuen Impulsen zu verbinden“, ergänzt sein Bruder Juan. „Dazu gehört zum Beispiel unser neuer Eispavillon mit original italienischen Eis- und Kaffeespezialitäten, den wir im Sommer eröffnen.“


Alles begann mit 350 Sitzplätzen im Frühjahr 2001

Bereits vor 16 Jahren wurde der Grundstein für den Schwabengarten gelegt. 2001 eröffneten Michael Hertneck und sein Freund Remig A. Schuck auf dem ehemaligen Schwaben Bräu-Areal in Stuttgart-Vaihingen einen Biergarten mit 350 Sitzplätzen.

Der Schwabengarten ist viel mehr als Weißwürste, Obatzda und Biergartenbrezeln. Nämlich eine Lebenseinstellung.

Am 30. April 2001 fand das erste Fest mit 400 geladenen Gästen statt. Zum ersten Mal spürten die frischgebackenen Biergartenbesitzer, welche Begeisterung der Schwabengarten auf die über 1000 Besucher ausübte. Da der Besucherstrom nicht abriss, erweiterten sie rasch den Ausschank und die Sitzkapazität auf 600 Plätze.


Neustart in Leinfelden mit fast 1000 Sitzplätzen


Schnell wurde der Schwabengarten zu einem festen Bestandteil im Leben von Freunden, Familien, Stammtischlern und Freiluftfans. Doch das Grundstück war bereits anderweitig verplant. Auf der Suche nach einem neuen Standort stießen die Betreiber auf ein Areal der Deutschen Bundesbahn in Leinfelden, das zentrumsnah lag, sehr gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden war und ein Industriegebiet in unmittelbarer Nachbarschaft hatte. Ein Glücksfall für alle Beteiligten!

 

 

Mit tatkräftiger Unterstützung von zwei weiteren Gesellschaftern – Dagmar und Ralf Schuck – und Architekt Wolfgang Wollny aus Stuttgart entstand auf 10.000 Quadratmetern der neue Schwabengarten. Am 1. Mai 2004 wurde Eröffnung gefeiert, und die Region hatte wieder „ihren“ Treffpunkt.

Ob Banker, Handwerker oder Biker – im Schwabengarten ist jeder willkommen!

Ausflügler, Radler und Biker schlossen den neuen Schwabengarten mit seinem einmaligen Biergarten-Ambiente sofort ins Herz. Familien freuen sich über die hübschen Sitzgelegenheiten rund um den großen Erlebnisspielplatz. Stammtischler mögen das gesellige Miteinander an gemütlichen Holztischen und in der originellen SchwabengartenAlm.

 

Bis heute begeistert die Verbindung von überlieferter Biergartentradition mit moderner Gastronomie über 100.000 Besucher pro Saison. Denn der Schwabengarten bietet Unterhaltung für jeden Geschmack und die ganze Familie. Circa 150 Mal pro Saison heißt es: Hallo im Schwabengarten!